Markthalle Neun

Marktplatz und Treffpunkt für Anwohner

Es herrscht wieder buntes Markttreiben in der schönen Halle zwischen der Eisenbahn- und Pücklerstraße. Zweimal pro Woche verkaufen gut 50 Händler qualitativ hochwertige Lebensmittel – der Schwerpunkt liegt auf Regionalität, Saisonalität und Nachhaltigkeit.

Im Oktober 1891 wurde die Halle als neunte von insgesamt 14 Berliner Markthallen eröffnet. Lange Zeit galt sie als eine der schönsten Markthallen Berlins. Nachdem die Halle jahrelang im Besitz des Berliner Großmarkts ziemlich heruntergewirtschaftet wurde, blieb am Ende der einst so quirligen und bunten Markthalle eine düstere Backsteinhalle mit unzähligen Regalresten übrig. Die letzten Markthändler haben ihre Stände vor Jahren verlassen.

Die Rettung erfolgte im letzten Moment: Zwei Gastronomen aus Bayern und ein Betriebswirt aus Kreuzberg haben das Gebäudedenkmal für 1,1 Millionen Euro von der Berliner Großmarkt GmbH gekauft.
Auf den Tag genau – 120 Jahre nach ihrer Entstehung – ist die historische Markhalle Neun  am 1. Oktober 2011 unter der Leitung eines neuen Teams neu eröffnet worden.

Die Markthalle Neun hat noch viel vor: Sie soll wieder zum Mittelpunkt des Kiezes rund um den Lausitzer Platz werden. Themen wie Nachhaltigkeit und artgerechte Tierhaltung gehören zum Reportoire der Markthalle. Mehr Informationen auf der Website der Markthalle Neun und auf Facebook.

YouTube Preview Image